Ein neues Erscheinungsbild für den Naturpark Schönbuch?

Der Naturpark Schönbuch hat sich ein neues Erscheinungsbild gegönnt, inklusive eines ca. 15 minütigem Imagefilm.

Hier auch der Bericht von RTF1.

Das Design gefällt mir persönlich sehr gut. Allerdings war meine erste Reaktion dazu: Liebe Leut bei ForstBW… seid ihr da nicht etwa ein Jahr zu spät? Der Schönbuch war letztes Jahr Wald des Jahres.

Ebenfalls begrüße ich das Vorhaben, das Waldwegenetz auf den Prüfstand zu setzen und dieses zu erneuern. Hoffentlich berücksichtigt ForstBW dabei aber nicht nur die befestigten Straßen, sondern auch die kleinen Waldwege und Pfade, die das Wandern im Schönbuch auch wirklich zur Freude machen.

Bei dem aktuellen Fokus auf die Naherholung habe ich dann ebenfalls die Hoffnung, dass ForstBW vielleicht irgendwann merkt, dass regelmäßige Rückegassen beim Besucher nicht unbedingt den Eindruck eines naturbelassenen Schönbuchs erwecken.

Den Imagefilm allerdings konnte ich mir bislang noch nicht vollständig anschauen. Ich habe es lediglich bis zu Herrn Palmer geschafft und seiner Aussage „mittendrin in unberührter Landschaft“ (ab Minute 4:30).

Lieber Herr Palmer,

Wo haben Sie denn diese „unberührte Landschaft“ gefunden?

mit vielen Grüßen und nachträglich ein schönes Neues Jahr,

Serge

Energiewende – ein „schmutziger Irrtum“?

Liest man den Artikel in der ZEIT vom  4.12.2014 zum Thema Energiewende und Klimawandel aufmerksam, kommen einem erhebliche Zweifel an der Feinjustierung der deutschen „Energiewende“.

Die bisherigen Bemühungen der Regierung, die CO2-Emmission zu reduzieren, indem man auf Ökostrom setzt, erneuerbare Energien (Windräder und Solaranlagen) fördert und die Versorgungslücken möglichst durch emissionsarme Gaskraftwerke zu schließen gedenkt, scheitern offenbar an der Realität des Strommarktes. Denn auch der deutsche Strommarkt funktioniert täglich weiterhin nach dem Prinzip des Verdrängens der teuersten Anbieter.

Das Dilemma sind natürlich nicht die erneuerbaren Energien, sondern die Fehleinschätzung ihrer komplexen Wirkung auf den Strommarkt insgesamt unter den gegebenen Preisverhältnissen. Weiterlesen

Artikel im Böblinger Boten „Von Helikopter bis Gelbbauchunke“

In einem Artikel vom Böblinger Boten (Nummer 33 vom 10. Februar) mit dem Titel „Von Helikopter bis Gelbbauchunke“ wird über die Informationsveranstaltung vom 7. Februar von ForstBW zu den Erntetechniken im Wald berichtet. Wir danken der Redaktion des Böblinger Boten für die Erlaubnis, unseren Lesern den Artikel an dieser Stelle verfügbar zu machen.

Ein wichtiger Hinweis zum Artikel: Die „Ernte des geschlagenen Holzes per Helikopter“ als Vorschlag, mit dem wir im Artikel falsch zitiert werden, entstammt selbstverständlich nicht der Initiative. Sie finden in all unseren Beiträgen Nichts dergleichen. Mehr dazu im Kommentar…

Schwäbisches Tagblatt: „So werden Waldböden zerstört“

In der Ausgabe 24 vom 30. Januar hat das Schwäbische Tagblatt einen Artikel veröffentlicht mit dem Titel „So werden Waldböden zerstört: Initiative „Schützt den Schönbuch“ ist entsetzt – und fordert schonendere Methoden der Holzernte.“.

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Bauer und dem Schwäbischen Tagblatt dürfen wir ihnen hier den Artikel zum Lesen zur Verfügung stellen. Wir bedanken uns bei Herrn Bauer und der Redaktion.

 

Heute in der Kreiszeitung des Böblinger Boten

Heute gibt es in der Online Version der Kreiszeitung des Böblinger Boten einen Artikel mit dem Titel: Experte warnt vor schweren Maschinen für Waldbewirtschaftung zu lesen. Herr Enssle vom NABU bezieht sich auf den von uns dokumentierten Maschineneinsatz bei Hohenentringen – siehe den Beitrag „Eine neue Dimension der Schäden“.

Für das ausführliche Interview mit Herrn Enssle werden wir wohl auf die Papierversion zurückgreifen müssen.

Das Schwäbische Tagblatt berichtet über unser Schreiben an die Schönbuchanliegergemeinden

Das Schwäbische Tagblatt hat einen Artikel zu den Schreiben der Initiative an die Schönbuchanliegergemeinden publiziert, lesen Sie selbst:

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/kreis-tuebingen/ammerbuch_artikel,-Offener-Brief-von-Schoenbuchschuetzer-sorgt-fuer-Debatte-ueber-Nachhaltigkeit-und-Frost-im-Gemeinderat-_arid,237972.html